Daumen hoch!

 

WebsoziInfo-News

16.05.2018 18:40 Bundeshaushalt 2018: Nahles will investieren „…für Chancen und Perspektiven“
Mit kraftvollen Investitionen will Finanzminister Olaf Scholz das Land fit machen für die Zukunft: 23 Prozent mehr als in der letzten Legislaturperiode. Zusätzliche Milliarden gibt es unter anderem für die digitale Ausstattung von Schulen, mehr bezahlbare Wohnungen, für Familien. Ein Haushalt, der das Land voran bringe, betonte SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles am Mittwoch im Bundestag – auch

10.05.2018 17:25 Zur Miete oder im Eigenheim – Mehr bezahlbare Wohnungen
Jeder Mensch hat bei uns Anspruch auf eine bezahlbare Wohnung. Egal ob jung oder alt, Familie oder Single, in der Stadt oder auf dem Land. Darum sorgen wir für faire Mieten – zum Beispiel mit mehr Geld für den sozialen Wohnungsbau. Schutz vor Mietwucher: Wir stellen die Mietpreisbremse schärfer. Künftig müssen Vermieter offenlegen, wie hoch die

08.05.2018 18:50 SPD-Kriminalpolitik zeigt Wirkung
Die heute veröffentlichte Kriminalstatistik für das Jahr 2017 belegt, dass die von der SPD durchgesetzten kriminalpolitischen Maßnahmen wirksam sind. „Wir freuen uns, dass die Anzahl der registrierten Straftaten um fast zehn Prozent gesunken ist. Rückläufig ist auch die Zahl der Gewaltdelikte. Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist erfreulicherweise um 23 Prozent zurückgegangen. Die von uns durchgesetzte

Ein Service von websozis.info

 

Gedenktafel/ein Gedenkstein für die in der Nazi-Diktatur umgebrachten Juden

Pressemitteilung

Auf dem "Godilda"-Platz an der Ecke Breite-/Kärlicher Straße soll eine Gedenktafel/ein Gedenkstein für die in der Nazi-Diktatur umgebrachten Juden angebracht werden

Die Verwaltung unterbreitete dem Rat einen Beschlussvorschlag, aus dem zu entnehmen war, dass die Gemeinde einen Gedenkstein oder eine Gedenktafel für die ehemaligen jüdischen Mitbürgerinnen und Mitbürger von Kettig errichten will, die von den Nationalsozialisten in verschiedenen Vernichtungslagern ermordet worden sind. Hierzu hatte Bürgermeister Peter Moskopp mitgeteilt, dass dieser Tagesordnungspunkt bereits im Verkehrs- und Dorfplanungsausschuss vorbereitet und mit einem positiven Beschluss-Vorschlag versehen worden sei. Der Gemeinderat nahm diese Empfehlung an und beschloss, einen solchen Gedenkstein auf dem Godilda-Platz aufzustellen. Weiterhin ist vorgesehen, auf Antrag der SPD, vor den einstigen Wohnhäuser dieser jüdischen Mitbürger auf den Gehwegen so genannte "Stolpersteine" anzubringen, um an die Menschen zu erinnern, die während der Hitler-Diktatur umgebracht worden sind. Im Übrigen soll zusammen mit den "Kettiger Heimatkundlern" festgestellt werden, wo sich die betreffenden Wohnhäuser einst befanden und möglicherweise noch heute befinden. Nun sucht die Gemeinde mögliche Spender für die Stolpersteine, die im Gedenken an die früheren Bürgerinnen und Bürger angebracht werden sollen.